Strategie Müll

experimentale Strategie

Ich habe ja im April’20 200,- Euro auf mein qbo-Account überwiesen, um mich mit „Corner-bets zu üben“. Nun habe ich allerdings festgestellt, dass OrbitExchange ebenfalls diesen Markt anbietet,- wenn auch nur für bestimmte Ligen. Ich habe mich am 14.05. entschieden, einen weiteren Zugang zu OrbitExchange zu generieren und die besagten 200 Euro umzuschichten. Hier möchte ich vereinfacht nur testen, dass wenn ich primär das Ziel verfolge, jeden Tag mehr als 200% meines kompletten Bankroll investiere, dies bei meiner Art zu setzen, profitabel ist.

Meine erste Einschätzung; „Klingt nach Fiasko“. Die andere Seite; Ich sehe wenig Sinn darin, sein Geld beim Buchmacher,- bzw. auf der Wettbörse zu parken, immer nur einen gewissen Teil des Kapitals vom Tagesbeginn im Laufe des Tages zu investieren.

Also werde ich auf diesem OrbitExchange-Konto, dass wenn ich an einem Tag setze, das komplette Geld auf diesem Konto zumindest zweifach umsetzen. Bin selber gespannt, wann und warum ich beende, weil der Account geschrottet ist, oder weil ich „Super diese Nummer“ begrenze. Das setzen der Einsätze geschieht ausschließlich „Live“ und auch wenn ich in Scalping und Swinging nur sehr wenig Übung habe, werden wohl das Merkmale meiner Strategie.

Dieses hochriskante Setzen der Bets werde ich wöchentlich in einer Excelmappe (xlsx, ohne Makros) veröffentlichen und im Gegensatz zu meinem „Stammkonto“ auch nichtregistrierten Interessenten zum Download anbieten. Ich nenne die „Serie“, bzw. Strategie mal „Müll“. Ausserdem kann auch jeder Nichtregistrierte hier seinen Senf im Kommentar dazu geben, in der Hoffnung, dass ich auf Fehler, Verbesserungen aufmerksam gemacht werde.

Vielleicht wird Wertmüll draus

Info

Scalping ist ein strategischer Ansatz. Ein Scalper ist jeder, der von kurzfristigen Bewegungen innerhalb eines Marktes profitiert. Das Ziel ist es, mit dem Spread inmitten des Back,- und Lay-Preises Geld zu verdienen.

Das Scalping hängt von der Marktliquidität ab. Die Gewinne aus einzelnen Trades mögen aus Sicht der prozentualen Rendite gering sein. Wenn allerdings dieser Ansatz langfristig perfektioniert werden kann, wird damit auf dem Wettbörsenmarkt gutes Geld verdient. Die Wettbörse Betfair bietet nahezu garantierte Marktliquidität, Marktfluidität viele Wettoptionen und attraktive Quoten.

Disziplin ist ein Schlüsselfaktor für jeden Handel, insbesondere aber für das Scalping. Der Scalper verfolgt eine strikte Ausstiegspolitik, da ein großer Verlust die vielen kleinen Gewinne, an denen er so hart gearbeitet hat, auslöscht. Es ist unnötig zu erwähnen, dass die Selbstbeherrschung um aus schlechten Trades herauszukommen und Risiken zu managen, sehr wichtig ist. Sind die Fertigkeiten vorhanden ist es wahrscheinlich, dass ein Scalper regelmäßige Gewinne erzielt.

Ein Betfair-Scalper muss nicht wissen, was er kauft und verkauft, da in den meisten Fällen die Form (Tabellenplatz, letzten 6 Spiele und sonstige Statistik) für die kurzfristige Sichtweise keine Relevanz hat. Der Schlüssel zum Erfolg liegt in der Geschwindigkeit bzw. der Kürze. Je früher er seine Einnahmen erzielt, desto geringer ist sein Risiko,- und Risiko sollte der Scalper jedenfalls vermeiden. Das Risiko muss auf jede mögliche Weise minimiert werden, was bedeutet, dass er seine Positionen so schnell wie möglich layt. Bei Betfair wird kein Konto wegen „Serien von kleinen Gewinnen“ gekündigt oder der Einsatz limitiert.

Normalerweise nehmen Scalper nur ein oder zwei „Pips“ Gewinn. Ein „Pip“ ist ein einzelner Gewinnsprung, also ist ein Pip von 2,50 € auf 2,48 € ein Pip. Ein Sprung von 10 € auf 9,80 € ist auch ein Pip. Trades, die mehr Gewinn mitnehmen, in denen der Trader eher nach einer signifikanten Preisbewegung sucht als diese, werden eher als „Swing-Trades“ als als Scalping bezeichnet. Zum Scalping wird oft eine Handelssoftware oder ein Bot verwendet.

Zusammenfassend: Scalping ist der Prozess des Wettens auf beiden Seiten des Marktes (Lay & Back als auch Back & Lay) mit dem Ziel, Gewinne aus Momenten mit kleinen Preisen zu erzielen. Das Schöne am Scalping ist, dass dies während eines Spiels immer und immer wieder umgesetzt werden kann.

Mögen die Spiele beginnen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

55 + = 60